Ortsverband Konstanz

36. Jahrestag der Tschernobyl-Katastrophe

26. April 2022

Stellungnahme des BUND Konstanz gegen Atomkraft anlässlich des internationalen Gedenktages

Die Reaktorkatastrophe in Tschernobyl vor 36 Jahren war eine der schlimmsten Umweltkatastrophen aller Zeiten. Tausende Menschen starben in Folge der Verstrahlung. Anlässlich des Tschernobyl Gedenktags am 26. April möchte der BUND Konstanz erneut auf die Gefahren der Atomkraft hinweisen. Noch immer glauben Menschen, Atomkraft sei eine Lösung zur Bewältigung der Klimakrise. Einige Politiker*innen ziehen es angesichts des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine wieder in Erwägung, die letzten Atomkraftwerke in Deutschland länger am Netz zu lassen. Atomkraft birgt nach wie vor immense Gefahren und erzeugt tödlichen Müll für viele kommende Generationen. 40.000 Generationen müssen mit dem giftigen und gefährlichen Atommüll leben, während nur vier Generationen vom Atomstrom in Deutschland profitieren. Dabei ist Atomstrom bereits jetzt teurer und CO2-intensiver als Strom aus erneuerbaren Energien. Vor allem für die Urangewinnung, die Anreicherung, den Bau der AKWs und die Entsorgung des Mülls ist viel Energie nötig. Der BUND fordert den sofortigen Ausstieg aus der Atomenergie. Eine Verlängerung darf angesichts der immensen Gefahren nicht in Betracht gezogen werden.

Zur Übersicht