Unser demeter-Apfelsaft

Probieren Sie doch mal unseren demeter-Apfelsaft von Konstanzer Streuobstwiesen! 

1 Flasche – 2,50 € (inkl. Pfand 0,15 €)

1 Kasten (6 Flaschen) – 15,00 € (inkl. Kastenpfand 2,40 €)

Der Verkauf des Apfelsafts findet in der BUND-Geschäftsstelle im Palmenhaus statt.

Erfolg am Hambacher Forst

Am 6.10.2018 demonstrierten ~ 50.000 Menschen friedlich für einen schnellen Kohleausstieg und gegen die Zerstörung des Hambacher Waldes. Es war die bislang größte Anti-Kohle-Demonstration im Rheinischen Revier.

Die Veranstalter der Großdemonstration, die Initiative Buirer für Buir, der BUND, Campact, Greenpeace und die Natur-Freunde Deutschlands, forderten gemeinsam mit den Demonstrationsteilnehmern einen schnellen Ausstieg aus der klimaschädlichen Energieerzeugung durch Kohle und einen Komplettverzicht auf die geplante Rodung des Hambacher Waldes seitens RWE.

Auch online sprechen sich immer mehr Menschen für entschlossenen Klimaschutzund gegen die Abholzung des Waldes aus. Mehr als 800.000 Menschen unterstützen bereits den Online-Appell „Hambacher Wald: Retten statt roden“.

Weitere Informationen zur Demo

Igeln richtig über den Winter helfen


Wer im Herbst einen Igel im Garten findet, kann ihn bei seinen Winterschlafvorbereitungen unterstützen. Dichtes Gebüsch, Reisig- und Komposthaufen oder trockene Hohlräume unter Holzstapeln im Gartenhäuschen oder unter Treppen eignen sich als Schlafplatz. Diese Materialien nutzen Igel, um ihre Nester zu isolieren. Je größer der Haufen, desto besser ist die Wärmedämmung.

Igel füttern: Wenn, dann richtig!

Dafür eignet sich Katzen- oder Hundedosenfutter, ungewürztes Rührei, gekochtes Geflügelfleisch oder durchgegartes Hackfleisch. Auf den Speiseplan der Stacheltiere gehören auf keinen Fall Essensreste, Süßes oder Gewürztes. Igeltrockenfutter darf nur in geringen Mengen unter das weitere Futter gemischt werden.

Zu Trinken bekommen Igel frisches Wasser, aber keine Milch. Der darin enthaltene Milchzucker ist für sie unverdaulich und sie bekommen Durchfall, woran sie schlimmstenfalls sterben können. Sobald es friert und schneit, darf nicht mehr gefüttert werden, denn Nahrungsmangel ist ein wichtiger Auslöser für den Winterschlaf.

Wann brauchen Igel Hilfe?

Wer einen hilfsbedürftigen Igel findet, sollte unbedingt Expertenrat einholen, denn falsche Hilfe kann mehr schaden als nutzen. Fachkundige Tipps und die Nummer einer Beratungs-Hotline gibt es auf der Webseite des Vereins "Pro Igel" (www.pro-igel.de). Oft kennen auch Tierärzte, der örtliche Tierschutzverein oder das Veterinäramt Igelstationen im näheren Umkreis.

Mehr Informationen zum Umgang mit Igeln finden Sie hier:

Pressekontakt:

  • Magnus Wessel, Naturschutz-Experte beim BUND, Tel.: 030-27586-543, E-Mail: magnus.wessel@bund.net
  • Katrin Matthes, BUND-Pressereferentin, Tel.: 030-27586-531; E-Mail: presse@bund.net
  • www.bund.net

Hilfe bei Wespennestern

Ein Wespennest im Rolladenkasten, auf dem Dachboden oder in der Erde nahe des Hauses zu finden, ist für die meisten Menschen zunächst einmal eine unangenehme Überraschung. Doch nicht alle Wespen sind Störenfriede. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) gibt Tipps, wie mit einem Nest umgegangen werden sollte.

VHS Weiterbildung Naturpädagogik & Naturwissen vermitteln 2019

Die VHS veranstaltet eine Weiterbildung zum Thema "Naturpädagogik & Naturwissen vermitteln".

Die Weiterbildung richtet sich an ErzieherInnen, PädagogInnen, LehrerInnen, andere Multiplikatoren, die mit Kindern arbeiten, sowie an BiologInnen o.a. NaturwissenschaftlerInnen, die ihr Wissen anwendungsbezogen und kindgerecht weitergeben möchten. Mütter bzw. Väter, die den Kurs im Interesse ihrer eigenen Kinder belegen, können in einzelnen Fällen in den Kurs genommen werden. 

Eine Infoveranstaltung findet am Freitag, den 16. November 2018 um 19.30 Uhr im Raum 0.7 der VHS Landkreis Konstanz, Katzgasse 7, 78462 Konstanz statt. 

Alle wichtigen Infos finden Sie anbei im Veranstaltungsflyer. 



Umwelttipps für Geflüchtete

Suche