Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Ortsverband Konstanz

Das BUND-Projekt "Baum des Monats"

Dass ein Wald mit all seinen Pflanzen einen unschätzbaren ökologischen und sozialen Wert hat, ist den meisten Menschen bewusst. Aber auch unsere Stadtbäume spenden Schatten, filtern die Luft, produzieren Sauerstoff, bremsen den Wind, dämpfen den Schall, geben vielen Tierarten ein Zuhause, haben eine positive Auswirkung auf den Grundwasserhaushalt, schützen vor Erosion, verbessern das Klima und verschönern das Stadtbild. Schon ein kurzer Aufenthalt unter Bäumen senkt den Blutdruck und den Cortisonspiegel. Ein wertvoller Beitrag zum Stressabbau der geplagten Städter.

Wir vom BUND-Konstanz finden, dass es angebracht ist, Danke zu sagen. Deshalb küren wir jeden Monat einen Baum aus der Stadt Konstanz zu unserem Baum des Monats.

Unsere Stadtbäume leiden unter vielfältigen Einflüssen des Menschen: Streusalz, Luftverschmutzung, zu kleine Baumscheiben, Parken auf den Wurzelbereichen, Befahren der Wurzelbereiche, Annageln von Plakaten, Hundekot, Fahrrad abstellen, verdichteter Boden, Beschädigung der Wurzeln durch Baumaßnahmen und vieles mehr. Es ist Zeit, mehr Rücksicht zu nehmen auf unsere still leidenden Mitgeschöpfe. 

Baum des Monats April

Der Baum ist eine Platane (Platanus x acerifolia) und lebt seit 1960 im Stadtgarten, direkt neben dem Bahnübergang.

Die Art ist eine um 1650 entstandene Kreuzung zwischen der Amerikanischen Platane und der Morgenländischen Platane.

Mit über 25 Metern Höhe ist die Platane eine der größten Bäume in der Umgebung des Stadtgartens.

Auch wenn es dort oben recht schön ist, hat es auch Nachteile, denn die Festigkeit des Holzes ist nichtmehr im Einklang mit dem Volumen.

Seit einiger Zeit stößt der Baum im Sommer und Herbst einen Teil seiner Rinde ab, was auf enormen Wachstum im Frühjahr, begründet durch gute klimatische Bedingungen, und einen darauffolgenden, sehr trockenen Sommer hinweist – ein praktisches Beispiel der Bedrohung durch den Klimawandel.

Zwei der Hauptäste stehen sehr nah beieinander.
So nah, dass sie sich durch ihren Wachsenden Durchmesser mittlerweile gegenseitig Abstoßen – ein sogenannter Zwiesel hat sich gebildet.

Leider hat sich an dieser Stelle auch ein Pilz breitgemacht.
Diesen erkennt man nicht von unten, wenn man jedoch genau schaut sieht man öfter um den Stamm verteilt abgestorbene Fruchtkörper des Pilzes.

All dies erfordert eine umfangreiche Pflege der TBK.
Das Kronenvolumen wird zur Erhaltung der Festigkeit Regelmäßig reduziert, mit scharfem Auge erkennt man auch die angebrachte Kronensicherung.
Des Weiteren wird regelmäßig der Status der Pilzinfektion begutachtet – eine sehr wichtige Aufgabe, denn schließlich verläuft direkt dem Baum ein Fuß- und Fahrradweg. 

Alte Bäume des Monats

Alle Bäume des Jahres 2019 finden Sie hier als PDF zum Download.

Februar

März

 

Ansprechpartner

Florian Lange

Florian Lange

FÖJ
Zum Hussenstein 12 78462 Konstanz E-Mail schreiben Tel.: 07531/15164

BUND-Bestellkorb