Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Ortsverband Konstanz

Das BUND-Projekt "Baum des Monats"

Dass ein Wald mit all seinen Pflanzen einen unschätzbaren ökologischen und sozialen Wert hat, ist den meisten Menschen bewusst. Aber auch unsere Stadtbäume spenden Schatten, filtern die Luft, produzieren Sauerstoff, bremsen den Wind, dämpfen den Schall, geben vielen Tierarten ein Zuhause, haben eine positive Auswirkung auf den Grundwasserhaushalt, schützen vor Erosion, verbessern das Klima und verschönern das Stadtbild. Schon ein kurzer Aufenthalt unter Bäumen senkt den Blutdruck und den Cortisonspiegel. Ein wertvoller Beitrag zum Stressabbau der geplagten Städter.

Wir vom BUND-Konstanz finden, dass es angebracht ist, Danke zu sagen. Deshalb küren wir jeden Monat einen Baum aus der Stadt Konstanz zu unserem Baum des Monats.

Unsere Stadtbäume leiden unter vielfältigen Einflüssen des Menschen: Streusalz, Luftverschmutzung, zu kleine Baumscheiben, Parken auf den Wurzelbereichen, Befahren der Wurzelbereiche, Annageln von Plakaten, Hundekot, Fahrrad abstellen, verdichteter Boden, Beschädigung der Wurzeln durch Baumaßnahmen und vieles mehr. Es ist Zeit, mehr Rücksicht zu nehmen auf unsere still leidenden Mitgeschöpfe. 

Baum des Monats Mai

Der Baum ist eine Thuja (Thuja Plicata Aurescens) und lebt seit fast 120 Jahren an der Seestraße kurz vor dem Jachthafen.

Die Art kommt ursprünglich aus Nordamerika, jedoch fühlt sich der Baum auch an dem derzeitigen Standort direkt am Seerhein sehr wohl.

An der Seite in Richtung des Zaunes erkennt man, dass sich große Teile seiner Rindenplatten langsam ablösen.

Lässt man den Blick von diesem Standpunkt aus nach oben streifen, erkennt man einen Zwiesel – dieser Erweiterte sich nach einem Sturm zu einem gefährlichen Riss, welcher die Standfestigkeit des Baumes beeinträchtigt.

Eine Besonderheit ist, dass die Äste ausschließlich nach außen Wachsen, wenn man also direkt unter dem Baum steht sieht man, dass er innen kahl ist.

Das macht eine Entlastung seiner Triebe schwierig. Würde man seine äußeren Triebe entfernen, wäre er dem Wind viel Schutzloser ausgeliefert und es bestünde die Gefahr, dass er womöglich noch weiter einreißt. Umso gefährlicher wenn direkt darunter ein Fahrradweg verläuft!

Daher pflegt die TBK den Baum umfangreich und hat ihm direkt zwei Kronensicherungen verpasst: Eine statische Kronensicherung im unteren Baumbereich und eine dynamische mit Ruckdämpfer weiter oben in der Krone.

Noch eine Einzigartigkeit sieht man an seiner Vorderseite. Hier haben sich sogenannte Harfenäste gebildet, welche in einem scharfen Bogen Waagrecht aus dem Hauptstamm wachsen, bevor sie in die Höhe schießen.

Kommt doch mal vorbei und begutachtet eine alte Thuja. Ihr werdet merken, dass sie einiges zu erzählen hat!

Alte Bäume des Monats

Alle Bäume des Jahres 2019 finden Sie hier als PDF zum Download.

Februar

März

April

 

Ansprechpartner

Florian Lange

Florian Lange

FÖJ
Zum Hussenstein 12 78462 Konstanz E-Mail schreiben Tel.: 07531/15164

BUND-Bestellkorb