Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Ortsverband Konstanz

Europa verändern für Bienen, Bauern und Bäuerinnen

02. Dezember 2019 | BUND, BUNDintern, Klimawandel, Nachhaltigkeit, Schmetterlinge, Wildbienen

Es ist eine alarmierende Tatsache: Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten sterben. Eine aktuelle Studie der Universität München belegt erneut den Trend des Insektenschwunds. Im vergangenen Jahrzehnt haben wir rund ein Drittel an Insekten verloren. Untersucht wurden 290 Messpunkte in drei Regionen. Besonders betroffen war dabei Grasland, das landwirtschaftliche Äcker ungibt. Dores ist eine alarmierende Tatsache: Bienen, Schmetterlinge und andere Insekten sterben. Eine aktuelle Studie der Universität München belegt erneut den Trend des Insektenschwunds. Im vergangenen Jahrzehnt haben wir rund ein Drittel an Insekten verloren. Untersucht wurden 290 Messpunkte in drei Regionen. Besonders betroffen war dabei Grasland, das landwirtschaftliche Äcker ungibt. Dort reduzierte sich die Masse an Insekten am meisten. Ein untragbarer Zustand!

Immer mehr Bürger*innen wollen diesen Trend stoppen. Denn Insekten sind die Grundlage unseres Ökosystems und bestäuben zahlreiche Nahrungspflanzen für uns Menschen. Bereits in drei Bundesländern gab und gibt es Volksbegehren zur Rettung von Bienen und Insekten. In Bayern haben mehr als 1,7 Millionen Menschen das Volksbegehren "Rettet die Bienen!" unterstützt. Auch in Brandenburg und Baden-Württemberg gibt es solche Initiativen, auf die die Landesregierungen bereits reagiert haben.

Insektensterben ist nicht nur ein deutsches, sondern ein europäisches und weltweites Problem. Überall dort, wo intensive Landwirtschaft betrieben wird, schrumpft der Lebensraum für Insekten. Pestizide bedrohen die Artenvielfalt zusätzlich. Deshalb wollen wir die Forderung nach Insektenschutz jetzt auf die europäische Ebene heben.

Wirkungsvoller Insektenschutz geht nur gemeinsam mit Landwirt*innen

Die Landwirtschaft ist auf Bestäubung und Nützlinge angewiesen und auf Feldern und Weiden gibt es viel potentiellen Lebensraum für Insekten. Viele Bäuerinnen und Bauern haben das bereits erkannt. Doch die europäische Agrarpolitik unterstützt kaum ökologische Leistungen und stattdessen landwirtschaftliche Großunternehmen, die auf Massen­produktion ausgerichtet sind. Das muss sich ändern. Der BUND hat darum gemeinsam mit vielen europäischen Vereinen und Verbänden eine Europäische Bürgerinitiative (EBI) "Bienen, Bauern und Bäuerinnen retten" gestartet. Unser Ziel: Eine europäische Agrarwende zur Rettung der Artenvielfalt und der bäuerlichen Landwirtschaft. Wir haben ein Jahr Zeit, um europaweit eine Million Unterschriften zu sammeln und bei der EU-Kommission einzureichen.

 

Ich unterstütze die EBI

Lassen Sie uns eine Million werden und Europa verändern! Für die Bienen, für bäuerliche Betriebe, für unsere Gesundheit und für die Umwelt.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb