Artikel im Südkurier

Am 19.05.2015 berichtete der Südkurier über den Nachbarschaftsgarten.
Den gesamten Artikel gibt es hier...

Nachbarschaftsgarten endlich Wirklichkeit

Seit über zwei Jahren engagiert sich der BUND Konstanz gemeinsam mit dem Verein Miteinander in Konstanz e.V. für einen weiteren Gemeinschaftsgarten im Berchengebiet.

Anfang 2015 hat die Stadt grünes Licht gegeben und ein 400 m2 großes Grundstück in unmittelbarer Nähe zum Wohngebiet zur Verfügung gestellt. Jeder, der Spaß am Gärtnern hat und mitmachen möchte, kann hier nun ein Beet begrünen und bepflanzen.
Inzwischen füllt sich der Garten im Mühlenweg mit Leben. 10 interessierte Gärtner haben sich bereits gefunden. Die Beete werden biologisch bewirtschaftet und einige Gärtner und Gärtnerinnen wollen nach dem nachhaltigen Prinzip der Permakultur alte und regionale Sorten auf ihren Beeten anbauen.

Neben den Einzelbeeten wird es auch eine Parzelle geben, die gemeinschaftlich bewirtschaftet wird. Der Gemeinschaftsbereich, der ebenfalls entstehen soll (mit Gartenhütte, Stühlen und einem evtl. einem Sandkasten), wird zum Treffen und Verweilen einladen.

Die Initiative „GemeinsamGarten“, die ebenfalls drei Beete im Nachbarschaftsgarten Mühlenweg gepachtet hat, gärtnert zusammen mit Geflüchteten. Dabei steht gegenseitiges Lernen voneinander, kultureller Austausch und Spaß am Gärtnern im Mittelpunkt.

 Die Technischen Betriebe Konstanz statten die Beete mit Humus aus und stellen Hackschnitzel für den Bau von Wegen zwischen den Beeten bereit. Die Stadt will auch einen Wasseranschluss und einen Zaun zur Verfügung stellen.


Dank der Unterstützung durch die Stadt, die Zusammenarbeit mit unseren Partnern und das Engagement der Stadtgärtner nimmt der Nachbarschaftsgarten Mühlenweg im Berchengebiet Gestalt an und Konstanz wird wieder ein Stück grüner.

Erste Eindrücke



Umwelttipps für Geflüchtete

Suche