Kirchengemeinde lässt Bäume fällen

Bild BUND Voigt

Drei große Bäume standen bis vor kurzem auf einer Grünfläche vor der Maria-Hilf-Kirche. Die Kirchengemeinde ließ diese fällen, da der Bereich vor der Kirche neu gestaltet werden soll, so berichten alarmierte Anwohner vom Tannenhof. Sie standen auf einer Grünfläche der Stadt Konstanz und stellten in keinster Weise eine Verkehrsgefährdung dar. „Was veranlasste die Gemeinde zu so einer Tat und warum genehmigte die Stadtverwaltung die Ausnahme von der Baumschutzsatzung?“, fragen sich die Anwohner, die dies entdeckten. Diese Fragen leitete der BUND Konstanz auch an das zuständige Amt weiter, erhielt aber bis heute keine Antwort. „Vielleicht ist keine Antwort auch eine Antwort?“, mutmaßt Antje Boll vom BUND Konstanz. „Vielleicht wird auch von den Bürgern und hier der Kirchengemeinde zu leichtfertig mit dem Grün in der Stadt umgegangen?“
Bäume in der Stadt sind wichtig für die Sauerstoffproduktion und durch ihre Filterwirkung auch für die Reinhaltung der Luft. Sie verbessern das Stadtklima, indem sie im Sommer kühlend wirken durch ihre große Verdunstung. Bäume in der Stadt haben also eine wichtige Funktion für die Allgemeinheit und sollten ein besonderes Schutzgut darstellen. „Durch die Aufweichung der alten Baumschutzsatzung sind dem Baumfällen sowie schon Tür und Tor geöffnet worden. Unser Appell richtet sich an alle Grundbesitzer: Lassen Sie die Bäume stehen! Und an die Stadtverwaltung: Überdenken Sie Ihre Genehmigungspraxis!“



Hände weg von unserem Wald

Kindergruppen beim BUND Konstanz

Kindergruppe

Natur pur erleben mit den BUND Kindergruppen!

Saft von Streuobstwiesen und Biowein

Suche