Kinder bauen Nisthilfen für die BUND-Streuobstwiese

Die Gewinner des WWF-Jubiläumswettbewerbs „Wildes Deutschland“ stehen fest: 50 lokale und regionale Naturschutzprojekte von Rügen bis Bayern werden in den nächsten zwei Jahren durch den WWF gefördert. Und eines dieser Projekte liegt in Konstanz. Das Projekt „Kinder bauen Nisthilfen für die BUND-Streuobstwiese“ des BUND Konstanz ist damit Teil einer bundesweiten WWF-Förderaktion,  durch die Deutschland wieder ein Stückchen „wilder“ wird. 

„Die Vielfalt der Ideen, durch die Deutschland wilder werden kann, hat mich begeistert. Es ist großartig, dass die Gewinner über das ganze Land verteilt sind und mit dem Projekt „NISTHILFEN AUF DER BUND-STREUOBSTWIESE“ wird auch KONSTANZ Teil eines riesigen Naturschutz-Mosaiks “, sagt Diana Pretzell, Leiterin Naturschutz in Deutschland beim WWF.

Ziel des Projektes in KONSTANZ ist es Kinder aus der BUND Kindergruppe „BUND Spechte“ an den Naturschutzgedanken heranzuführen und die Artenvielfalt auf den vom BUND Konstanz bewirtschafteten Streuobstwiesen in Allmansdorf und im Hockgraben zu erhöhen. „Wir freuen uns sehr, dass die Jury des WWF-Wettbewerbs sich für unser Projekt entschieden hat und wir mit insgesamt 900 Euro innerhalb der nächsten zwei Jahre gefördert werden“ sagte Antje Boll vom BUND Konstanz.  Mehr...



Umwelttipps für Geflüchtete

Suche