AK Elektrosmog

Der Arbeitskreis Elektrosmog des BUND Konstanz ging aus der Projektgruppe Mobilfunk in der Lokalen Agenda 21 in Allensbach hervor.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, über die Gefahren des stetig zunehmenden Elektrosmogs  für Mensch und Natur durch WLAN, Schnurlostelefone, Mobilfunk und weiterer Funktechnik sowie exzessiver Smartphonenutzung zu informieren und strahlungsarme Alternativen bekannt zu machen (aktuelle Mobilfunkstudien finden Sie hier). Dafür organisieren wir z. B. Vorträge und Filmvorführungen, und beraten ehrenamtlich Privatpersonen, Firmen, Bauträger und Politiker. Wir vertreten dabei die Positionen des BUND zu „Zukunftsfähigen Funktechnologien“.

Wir unterstützen außerdem das Projekt „Bodensee-Mobilfunk“ des Vereins Strahlenschutz am Bodensee in Meersburg, in dem die grenzüberschreitende Mobilfunknetzzusammenlegung mit „internationalem roaming“ und Kleinzellenversorgung wie in St. Gallen gefordert wird.

Statt den derzeit propagierten funkbasierten Abrechnungssystemen mit den sogenannten „smart meters“ raten wir zu digitaler Messung per Festnetz, mehr dazu bei der unabhängigen Verbraucherschutzorganisation diagnose:funk sowie bei der österreichischen Initiative Stop Smart Meter.

Unser AK trifft sich normalerweise an jedem 3. Freitag im Monat vormittags in Allensbach.
Kontakt über die Gruppensprecherin Hanna Tlach: Tel. 07533 949102 mit AB

Für unsere Zusammenfassungen klicken Sie auf  Digitale Revolution JA – aber nicht nur per Funk und Vorsorgeorientierter Mobilfunk ist möglich und ein Gewinn für alle.

Nähere Informationen zu den BUND-Positionen sowie Tipps zur Reduzierung von Elektrosmog:

1) Publikation „Für zukunftsfähige Funktechnologien

2) Gefahren und Risiken durch Elektrosmog

3) Elektrosmog – Ungebremstes Wachstum

4) Elektrosmog: Vorbeugend die Belastung minimieren

5) Publikation „Elektrosmog



Umwelttipps für Geflüchtete

Suche