Das Geocaching-Projekt wird von der MOMO-Stiftung gefördert

Was ist Geocaching?

Als Geocaching wird eine moderne elektronische Schatzsuche bzw. Schnitzeljagd bezeichnet. Im Internet werden die GPS-Koordinaten eines Verstecks veröffentlicht, das man dann mit einem GPS-Gerät und/oder einer Karte finden kann. Dort erwartet einen der so genannte Cache, ein wasserdichter Behälter, in dem sich meist ein Logbuch und verschiedene Tauschobjekte befinden. In das Logbuch schreibt man seinen Namen und das Datum des Fundes auf, die Tauschobjekte darf man nur mitnehmen, wenn man selbst etwas Neues hineinlegt. Danach wird der Cache wieder versteckt, damit ihn der Nächste suchen kann.
Es gibt verschiedene Cache-Typen wie beispielsweise den traditionellen Typ, bei dem man einfach nur losziehen muss, um das Versteck zu finden, den Multi-Cache, bei dem es mehrere Verstecke gibt, die miteinander zusammenhängen oder den Rätsel-Cache, bei dem man zunächst Aufgaben lösen muss, um die Koordinaten des Verstecks zu erhalten.
 

Geocaching "Erneuerbare Energien"

Erneuerbare Energien sind heutzutage ein sehr aktuelles und auch notwendiges Thema. Sie sind die wichtigste Säule einer nachhaltigen Energiepolitik. Zu ihnen zählen die Wasserkraft, Windenergie, Solarenergie, Erdwärme und nachwachsende Rohstoffe.
Fossile Energieträger können in der Zukunft nur noch begrenzt genutzt werden, daher wird der Ausbau von erneuerbaren Energien immer wichtiger. Zudem sorgen sie für die Unterstützung von Klima- und Umweltschutz.
Dieser Cache bietet dir an, dich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Die Aufgabe besteht darin, Fragen an bestimmten Orten zu beantworten, die etwas mit erneuerbaren Energien zu tun haben, um letztendlich zum Ziel zu gelangen. Nur die richtigen Antworten liefern dir die Koordinaten zu dem nächsten Wegpunkt, die Koordinaten von der ersten Station sind N 47° 39.634 E 9° 9.881. Insgesamt gibt es 6 Stationen, das Versteck vom Cache mit eingeschlossen. Am besten ist es, wenn man sich unter der Woche und vormittags auf den Weg macht, um den Cache zu suchen, damit man möglichst innerhalb der Öffnungszeiten von den verschiedenen Stationen unterwegs ist.
Besonders geeignet ist dieser Cache mit seinem Bildungsanreiz für Schulklassen, daher gibt es zwei verschiedene Fragebögen: Einen für jüngere (3. und 4. Grundschulklasse) und einen für ältere Schüler (5. bis 7. Klasse).
Was noch wichtig ist: Du solltest keine Scheu davor haben, Menschen, die beispielsweise an den jeweiligen Orten arbeiten, nach Antworten zu fragen, denn nicht immer sind die Antworten offensichtlich.
In diesem Sinne - viel Spaß beim Rätseln!

 

 

Bei diesem Geocaching-Projekt handelt es sich um einen solchen Rätsel-Cache zum Thema erneuerbare Energien.
Dieses Thema ist sehr aktuell und auch notwenig, da es die wichtigste Säule einer nachhaltigen Energiepolitik darstellt. Zu den erneuerbaren Energien zählen die Wasserkraft, Windenergie, Solarenergie, Erdwärme und nachwachsende Rohstoffe.
Fossile Energieträger können in der Zukunft nur noch begrenzt genutzt werden und verschmutzen zudem die Umwelt, daher wird der Ausbau von erneuerbaren Energien immer wichtiger, denn sie sorgen für die Unterstützung von Klima- und Umweltschutz.
Der Geocache des BUND bietet einem an, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Die Aufgabe besteht darin, Fragen an bestimmten Orten zu beantworten, die etwas mit erneuerbaren Energien zu tun haben, um letztendlich zum Ziel zu gelangen. Nur die richtigen Antworten liefern die Koordinaten zu dem nächsten Wegpunkt, die Koordinaten von der ersten Station werden angegeben. Insgesamt gibt es 5 Stationen, das Versteck vom Cache mit eingeschlossen.
Besonders geeignet ist dieser Cache mit seinem Bildungsanreiz für Schulklassen, daher gibt es zwei verschiedene Fragebögen: Einen für jüngere und einen für ältere Schüler. Die Fragen, die es zu lösen gilt, beziehen sich allgemein auf das Thema erneuerbare Energien, einige davon richten sich aber auch speziell an die jeweiligen Stationen und man kann sie nur vor Ort lösen.

 

 

Was brauche ich dazu?

Nach dem du dir durchgelesen hast, was ein Geocach ist, musst du folgende Schritte und Hinweise beachten:

Um das Spiel spielen zu können, benötigst du entweder ein GPS Gerät (Schulklassen können sich das GPS Gerät beim BUND Konstanz ausleihen unter der Telefonnr.: 07531/15164 oder eine Email an "bund.konstanz@gmail.com" schreiben) oder ein Handy mit Internetverbindung und Google Maps als App installiert. Die Anleitung für das GPS Gerät gibts hier. Wenn du dein Geocache mit Google Maps starten willst findest du die Anleitung dazu hier.

Beachte, dass die beste Zeit für das Geocaching unter Woche und am Vormittag ist also von Mo. bis Fr. von 8 Uhr bis 12 Uhr. Nicht alle Fragen kannst du einfach so beantworten, scheue dich nicht in den jeweiligen Gebäuden nachzufragen.

Wir empfehlen dir, deine Tour mit dem Fahrrad zu fahren, dann hälts du den Zeitplan von 8 bis 12 locker ein. Ausserdem empfehlen wir, etwas zum Schreiben mitzunehmen, damit man sich die Koordinaten aufschreiben kann oder die richtige Antwort markieren kann.

 

 

Jetzt gehts los!

Wenn du alles besorgt und beachtest hast, kannst du dir die untenstehenden Fragen ausdrucken und zum BUND Konstanz fahren um die ersten Fragen zu beantworten.

- Fragen jüngere Schüler

- Fragen ältere Schüler

Weiterführende Informationen zu erneuerbaren Energien

Für den BUND ist der weitere ökologisch verträgliche Ausbau der erneuerbaren Energien von zentraler Bedeutung für die künftige Energieversorgung. Nur wenn die Erneuerbaren möglichst schnell einen großen Teil unserer Stromversorgung übernehmen, können wir auf Kohle- und Atomkraftwerke verzichten. Der weitere Ausbau der Erneuerbaren ist neben Energiesparen und der deutlichen Steigerung der Energieeffizienz eine wichtige Voraussetzung, um ambitionierte Klimaschutzziele zu erreichen. mehr...

Es gibt verschiedene Arten von erneuerbaren Energien:

Biomasse:

Die Energiegewinnung aus nachwachsenden Rohstoffen spielt in einer Energieversorgung, die möglichst komplett auf die Erneuerbaren setzt, eine wichtige Rolle. Biomasse ist vielfältig und flexibel einsetzbar: Holz, Stroh, Ölpflanzen, Zucker- und Stärkepflanzen, organische Reststoffe oder Bioabfall – all das kann als Biomasse genutzt werden. mehr...

Geothermie:

Im eigentlichen Wortsinn ist Geothermie nicht "erneuerbar", sondern nach menschlichen Maßstäben als "unerschöpflich" zu bezeichnen. Im Zusammenspiel mit den erneuerbaren Energien spielt die Geothermie eine wichtige Rolle für die Energiewende.

Nur die oberflächennahe Geothermie geht teilweise auf Sonnenenergie zurück. Die Tiefengeothermie stammt zum einen aus der Restwärme aus der Zeit der Erdentstehung und zum anderen aus radioaktiven Zerfallsprozessen. Je weiter man ins Erdinnere vordringt, desto höher steigt die Temperatur – um etwa 3°C pro 100 Meter. In einer Tiefe von 3.000 bis 5.000 Metern werden in Deutschland ca. 100–200°C erreicht. Theoretisch könnte der deutsche Gesamtbedarf an Strom und Wärme mit Geothermie gedeckt werden. mehr...

 

Sonnenenergie:

Die Sonne schickt uns über 10.000 mal mehr Energie, als wir auf der Erde nutzen. Insbesondere der Heizenergie- und Warmwasserbedarf kann größtenteils mit Solarwärme gedeckt werden.

Einsparungen und Minderungen der CO2-Emissionen von über 80 Prozent sind möglich. Eine Ausstattung von Wohngebäuden mit 4-5 qm Solarkollektoren pro Person zur Unterstützung der Heizung und Warmwasserbereitung sollte flächendeckend verbreitet und in den nächsten 30 Jahren erreicht sein. mehr...

 

Wärmepumpen:

„Kostenlose Sonnenwärme aus der Erde“, „Kraftwerk unterm Haus“, "wie der Föhn in den Alpen“ – die Werbung für Wärmepumpen ist vielfältig und sagt zu oft nicht alles. Richtig ist: Die Wärmepumpe nimmt Wärme aus der Luft oder dem Erdreich, dem Grundwasser oder auch aus Abwärme und Abwasser auf und bringt diese Wärme auf ein höheres Temperaturniveau zum Heizen oder zur Warmwasserbereitung.

Was oft in der Werbung nicht erwähnt wird – die elektrische Wärmepumpe arbeitet mit Strom. Mit einer Kilowattstunde (kWh) Strom werden der Umwelt rund 2 kWh entzogen und damit rund 3 kWh nutzbare Wärme erzeugt. mehr...http://www.bund.net/themen_und_projekte/klima_energie/erneuerbare_energien/waermepumpen/http://www.bund.net/themen_und_projekte/klima_energie/erneuerbare_energien/wasserkraft/

Wasserkraft:

Für den BUND hat der Erhalt natürlicher und naturnaher Fließgewässer stets Vorrang vor einer Wasserkraftnutzung. Den Neubau von Wasserkraftanlagen lehnen wir deshalb ab. Dies gilt auch für vorhandene Querbauwerke, die bisher keine Wasserkraftnutzung haben. mehr...

Windenergie:

Die Stromproduktion aus Windenergie hat seit dem Jahr 1990 einen immensen Aufschwung genommen. Aktuell werden in über 20.000 Anlagen mit über 20.000 MW Leistung ca. 30 Mrd. kWh Strom im Jahr erzeugt und damit etwa sechs Prozent des Strombedarfs in Deutschland gedeckt. mehr...

 

 



Saft von Streuobstwiesen und Biowein

Kindergruppen beim BUND Konstanz

Kindergruppe

Natur pur erleben mit den BUND Kindergruppen!

Suche