Rettet unsere Böden!

Die Böden sind eine der wichtigsten Ressourcen in Europa: Sie gewährleisten die Ernährungssicherheit, die Erhaltung der Artenvielfalt und tragen zur Regulierung des Klimawandels bei. Der Boden als gemeinsames Erbe sollte auf EU-Ebene geschützt werden – und zwar mit einem rechtlich verbindlichen Rahmen!

Zusammen mit über 500 anderen Organisationen ruft der BUND zur Unterstützung der Bürgerinitiative "people4soil" auf.

→ Hier findest Du mehr Informationen und gelangst auch zur Unterschriftenaktion ←

 

 

Baum des Monats

Dass ein Wald mit all seinen Pflanzen einen unschätzbaren ökologischen und sozialen Wert hat, ist den meisten Menschen bewusst. Aber auch unsere Stadtbäume spenden Schatten, filtern die Luft, produzieren Sauerstoff, bremsen den Wind, dämpfen den Schall, geben vielen Tierarten ein Zuhause, haben eine positive Auswirkung auf den Grundwasserhaushalt, schützen vor Erosion, verbessern das Klima und verschönern das Stadtbild. Schon ein kurzer Aufenthalt unter Bäumen senkt den Blutdruck und den Cortisonspiegel. Ein wertvoller Beitrag zum Stressabbau der geplagten Städter.

Wir vom BUND-Konstanz finden, dass es angebracht ist, danke zu sagen. Deshalb werden wir ab August 2017 jeweils einen Baum des Monats küren. Die Informationen zum Zustand der jeweiligen Bäume hat uns Herr Majer von den TBK freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Unsere Stadtbäume leiden unter vielfältigen Einflüssen des Menschen: Streusalz, Luftverschmutzung, zu kleine Baumscheiben, Parken auf den Wurzelbereichen, Befahren der Wurzelbereiche, Annageln von Plakaten, Hundekot, Fahrrad abstellen, verdichteter Boden, Beschädigung der Wurzeln durch Baumaßnahmen und vieles mehr. Es ist Zeit, mehr Rücksicht zu nehmen auf unsere still leidenden Mitgeschöpfe.

Welcher der Baum des Monats August ist, erfahren Sie hier.

 

 

Letzter Baumschnittkurs mit Konrad Hauser

Anfang Juli hat Baumexperte Konrad Hauser das letzte Mal bei einem Baumschnittkurs für den BUND sein breites Wissen weitergegeben. Etwa 20 interessierte Besucher konnten über mehrere Stunden viel über den Schnitt von Streuobstbäumen im Sommer lernen, ihre Fragen stellen oder es sich bei der von Christine Giele organisierten Kräuterverköstigung schmecken lassen. Unterstützt wurde Konrad Hauser von seinem Nachfolger Berthold Merkle-Huss, der zukünftig die BUND Schnittkurse geben wird. Auf diese freuen wir uns schon sehr.

 

 

Stellungnahme Marienweg

BUND und NABU haben eine Stellungnahme zum geplanten Bauvorhaben im Marienweg verfasst. Da der Empfehlung, von einer Bebauung abzusehen, nicht nachgegangen wurde, haben die Umweltverbände Maßnahmen zur Minimierung der Schäden am Landschaftsschutz und der Natur vorgeschlagen.

Zur vollständigen Stellungnahme geht's hier.

 

 

 

 

FÖJ-Stellen sind besetzt

Unser FÖJ-Team für 2017/18 ist komplett!
Vielen Dank an alle BewerberInnen!

 

 

ADFC Fahrradklimatest

ADFC Fahrradklimatest 2016

Konstanz schneidet beim ADFC Fahrradklimatest nicht wirklich gut ab. Gesamtnote 3,4  lautet das Urteil der Konstanzer Radfahrer*innen.

Positiv bewertet wurde, dass es sehr viele Fahrradfahrer*innen gibt, die gute Erreichbarkeit des Stadtzentrums  und dass viele Einbahnstraßen für Fahrradfahrer auch in Gegenrichtung freigegeben sind. Weitere positive Bewertungen gab es für das Leihsystem und die Möglichkeiten für zügiges Radfahren, was Spaß macht und Stress vermeidet, wie spezielle Fahrradstraßen, Bodenseeradweg und Fahrradbrücke.  Negativ fällt auf der häufige Fahrraddiebstahl, die zu schmalen Radwege und vor allem die  schlechte Führung an Baustellen. Immer wieder trifft man in Konstanz auf das Schild "Radfahrer absteigen".

Weitere Probleme der Stadt sind fehlende Radabstellanlagen vor allem am Bahnhof, die für Fahrradfahrer ungünstigen Ampelschaltungen, mangelnde Kontrollen von Falschparkern auf Radwegen  sowie die begrenzte Fahrradmitnahme in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Das Gesamtergebnis können Sie hier ansehen.Fahrradklimatest 2016 Konstanz

Insgesamt ergibt sich für Konstanz ein durchwachsenes Urteil und gerade noch eine 3- nach dem Schulnotensystem. Die geschaffenen Einrichtungen für Radfahrer sind gut und werden sehr gut angenommen. So gut, dass sie schon wieder an Kapazitätsgrenzen stoßen. Das noch mehr möglich ist, um Menschen zum Umstieg auf das Fahrrad zu bewegen, zeigen Städte wie Kopenhagen oder Münster. Aber auch Karlsruhe und Freiburg sind auf einem guten Weg. "Mit der Schaffung einer Stelle für die Koordinierung des Radverkehrs geht Konstanz in die richtige Richtung. Nun müssen Taten folgen. Das Radparkhaus am Bahnhof und Mitnahme in öffentlichen Verkehrsmitteln sind dringend notwendige konkrete Projekte, die angepackt werden sollten", meint Tobias Klein vom BUND Konstanz.

Insgesamt wünscht man sich eine klare Priorisierung des Radverkehrs gegenüber dem motorisierten Individualverkehr.

 

 

Umwelttipps für Geflüchtete

Der BUND Konstanz hat im Rahmen eines Projekts einen Flyer mit Umwelt- und Energiespartipps für Geflüchtete entwickelt. Er umfasst die Themen Mülltrennung, Energiesparen im Haushalt, nachhaltige Mobilität uvm. Der Flyer soll den Geflüchteten helfen sich umweltbewusst zu verhalten und dabei auch noch Geld zu sparen.
Unterstütz wurde der der BUND Konstanz bei den Flyern von der Stadt Konstanz und von B-Welcome. 

Die Flyer gibt es hier zum Runterladen:

Flyer auf Deutsch

Flyer auf Arabisch

Flyer auf Englisch

 

 

BUND ist bunt!

Flüchtlinge sind in aller Munde. Wir beim BUND Konstanz beschäftigen uns schon lange mit diesem Thema. Wir sorgen mit unseren vielseitigen Projekten für eine gute Zusammenführung von sozialen und ökologischen Aspekten. Es gilt einen Begegnungsraum für beides zu schaffen. Dies versuchen wir zum Beispiel mit der Naturkindergruppe "BUNDspechte" zu erreichen, welche sich zum Ziel gesetzt hat, Kinder aus unterschiedlichen Kulturkreisen einzubinden, damit sie gemeinsam in der Natur und über die Natur lernen können.


Desweiteren haben wir Umwelttipps für Geflüchtete in verschiedenen Sprachen entwickelt  und sorgen mit den Projekten FoodSharing und in unserem Nachbarschaftsgarten im Mühlenweg sowie mit dem Urban Gardening Projekt "Essbares Konstanz" für Begegnungsstätten. Mehr...

 

 

BUND Broschüre gegen Vogelschlag an Glas

Bild BUND NRW

Eine neue, überarbeitete Broschüre des BUND in NRW zum Thema "Vogelschlag an Glas" bietet ihnen Wissenswertes zum Thema: Was ist das Problem? Wie kann ich es lösen oder auch nicht? Gibt es gesetzlichen Grundlagen für die Umsetzung des vogelfreundlichen Bauens?

Anhand von Beispielen wird die vogelfreundliche Architektur mit Glas vorgestellt.

Wenn Sie die Broschüre in gedruckter Form haben möchten senden Sie eine Mail mit der gewünschten Anzahl und der Lieferadresse an glas.vogelschutz(at)bund.net.

Weitere Infomationen zum Thema auf unsere Homepage unter www.vogelsicherheit-an-glas.de.

Broschüre zum Runterladen hier...

BUND Plastikleitfaden

 

Plastik ist nicht nur praktisch sondern auch praktisch überall. Ob als sichtbare Plastiktüte beim täglichen Einkauf oder als Mikroplastik in unseren Kosmetikartikeln schadet es Mensch und Umwelt in großem Maße. 

Wenn Sie mehr zum Thema Plastik erfahren möchten und auch darüber, was man dagegen tun kann, lohnt sich ein Blick in unseren neuen Plastikleitfaden.

BUND Plastikleitfaden



Umwelttipps für Geflüchtete

Suche